Die älteste Eisdiele Deutschlands

Der Tradition verbunden seit 119 Jahren

Unsere Geschichte

Giulio Bertazzoni, der 1869 in Suzzara (Poebene - Italien) geboren wurde, hatte während seiner Militärzeit gelernt, wie Speiseeis hergestellt wird. 1896 kam er nach Esslingen, wo er einen Straßenbautrupp führte. Mit dieser Tätigkeit wollte er einige Zeit Geld verdienen und später in seine Heimat zurückkehren. Doch alles kam anders, als er sich in die Esslingerin Mathilde Hägele verliebte.

 

Giulio beschloss in Esslingen zu bleiben und baute sich dort eine neue Existenz auf. Zunächst handelte er mit Südfrüchten. Zudem ließ er seine Kenntnisse aus der Militärzeit wieder aufleben und verkaufte ab 1901 in der Pliensaustraße selbst hergestelltes Eis. Das Foto zeigt die Pliensaustraße zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Auf der linken Straßenseite ist das Stammhaus der Eisdiele zu sehen, wo heute noch unser leckeres Eis verkauft wird.

 

Die Eisherstellung war zunächst sehr mühsam. Nur mit Hilfe großer Eisblöcke, die in Eiskellern gelagert wurden, gelang es, die kalte Süßspeise herzustellen. Um 1908 investierte Giulio in seine erste elektrisch angetriebene Eismaschine. Stolz ließ er sich damals mit dem hochmodernen Gerät und seinen Angestellten fotografieren (Giulio rechts im Bild).


Mathilde (links im Bild), die Ehefrau vom Gründer Giulio mit unter Anderem ihrer Schwiegertochter Wilhelmine (rechts im Bild - Mutter von Dino und Mario) beim Werbe-Spaziergang vor der Eisdiele in der Pliensaustraße in den 1930er Jahren.


Dieses Bild zeigt Wilhelmine Bertazzoni um 1950 bei der Eisproduktion. Auch die Frauen der Familie waren damals an der Eisproduktion beteiligt. Zu sehen ist, dass das Eis damals hinter der Eistheke produziert wurde.